angelaochel.de

 

 

 

Der Blog


     

 


18. Februar 2019, 11:22

Ich liebe die Sonne

Hallo Mädels,

es geht mir wie meinen Söhnen, die vor dem Mittagessen doch noch schnell eine Tafel Schokolade in sich hineinfuttern wollen.

Da empört sich die Pädagogik-Mutti aber!

Aber leider geht es mir mit dem klimatisierten Frühling so.
ich schiebe mir zu viel Sonne schon vor dem Sommer rein! Pfui!
Was war das für ein herrliches Wochenende! Sonne satt! Auf dem Balkon arbeiten und ab und zu das bleiche Gesicht gen Sonne erheben.
Erhebend! Für wahr.
Ob ich deswegen bessere texte schreiben, ist fraglich, aber immerhin habe ich bei deren Korrektur bessere Laune!

So. Nun zurück zum Thema.

Sonne
Winter
Scher
und
Nichts

verdammt, es ist Winter!
Winter.
Das mit dem Kaltsein.
Kalte Füße, kalte Hände.
Genau.
Wir hatten kaum kalte Tage, wir hatten nur graue Tage, das reicht aber nicht.
Wir haben uns den Winter noch gar nicht verdient.
Und die Natur weiß auch nicht, was nun los ist.

Wir sind verwöhnte Blagen!


In diesem Sinne
Edelnougat

Redakteur




12. Februar 2019, 10:42

Arroganz


Hallo Mädels,

ein edles, ein weites Thema, aber ich mache es kurz. Es gibt Momente, da denke ich folgendes:


Woher soll er das wissen, dass ich nicht arrogant bin. Sondern nur klüger als er.
Mein Fehler.




In diesem Sinne
Alles Gesagte

Redakteur




08. Februar 2019, 12:09

Neues Buch ist heute raus!


Hallo Mädels,

da hör ich mal butz auf, mit dem Grünkohlkochen und rufe Euch zu:

MEIN BUCH IST RAUS!

MÜTTER
SIND
AUCH
NUR MENSCHEN!

Ganz Mühlheim und halb Hessen ist versammelt und staunt.
Na, los. Kauft, sonst wird mein Grünkohl kalt!

In diesem Sinne
Autorin ist anwesend

Redakteur




31. Januar 2019, 14:41

Fair Fashion – Jeder Mensch ist käuflich

Hallo Mädels,

geht das nur mir so, oder habt Ihr auch immer mehr Probleme, Dinge vor Eurem Gewissen zu verstecken?

Das mit Füßen getretene Recht, wenn es sinnvoll ist. Frauenrechte, Kinderrechte, Rechte von Minderheiten.

jaja, schon gut. ich mach hier nicht die große Box auf, ich bleibe im Kleinen.

Ich meine es viel einfacher… Ich meine so Dinge wie Einkaufen.
Jetzt nicht die Augen verdrehen, Ihr lieben Kämpferinnen!
Fangen wir doch da an! Einkaufen!

Ich liebe es einzukaufen, mich neu einzukleiden, Räume zu gestalten, Möbel und Stoffe auszusuchen, Schmuck und Düfte. Und natürlich auch Essen.
Ich koche gerne. Und mein Mann bekocht uns immer am Wochenende. Es macht unglaublich Spaß ihm zuzusehen, wie er da so brutzelt und kocht. Und ich trinke derweil irgendwas aus einer Flasche, die er mir (allerdings meist unter Protest – dass er ja arbeiten muss und ich trinke) aufgemacht hat.
Schönes Bild, oder?

Beim Alltags-Einkauf fängt es profan an. Ist es gut, das ich so viel Süßigkeiten esse? Und meine Kinder? Ist es gut, dass ich so gerne einen Wein trinke und meine Kinder gerne Limonade in Knallfarben?

Das sind egoistische Fragen, denn im Grunde frage ich bloß so blöd danach, weil ich bitte nicht dicker (noch dicker) werde will. Oder Runzelhaut bekomme (noch mehr).

Also frage ich nochmal genauer: Ist das Essen gesund?
Und was dieses Wort „gesund“ ja gar nicht einschließt, ist, war die Herstellung gesund für die Umwelt? Gesund für das Tier, die Pflanze, für den Erntehelfer?

Gut, man kann sich den Tag auch ganz anders versauen, aber ich muss das denken.
Und ich brauche dringend Antworten. Und auch den Mut zu antworten!

Ich bin kein Vegetarier. Ich mag gutes Fleisch und bin der Überzeugung, der Körper braucht es auch in Maßen. Ja.
Aber egal welches Fleisch? Hauptsache die Soße ist gut? Nein.
Stelle ich die Frage nach dem Preis? Beim Metzger?
Die Frage ist doch nicht, ob das teuer ist, sondern ob der Preis das rechtfertigt.

Rechtfertigt ein Schnäppchen eine kaputte Umwelt oder grausame Tierhaltung, schlecht bezahlte Arbeiter?

Auch wenn es klingt, als wäre ich eine guter, ein verantwortungsvoller Mensch, ist das leider nicht so.
Jeder Mensch hat seinen Preis. Und ich auch.

Irgendwann wechseln wir die Perspektive. Ich würde sogar sagen, die Perspektive wechselt UNS.

Wie viel Umstände nehme ich in Kauf, um ein schönes Kleid zu kaufen. Wann ist mir die Herstellung egal, wenn das Aussehen und der Preis stimmen? Und: Ist es wirklich meine Verantwortung?
Die Antwort ist schnell ausgesprochen. Ja.
Es ist meine Verantwortung.
Auch wenn ich mir ein neues Handy kaufe, obwohl das alte noch funktionierte, einen Kühlschrank, einen neuen Flachbildschirm (Manno, es gibt so tolle! Und wir haben so einen uralten, unscharfen!)…

Autofahren habe ich mir schon fast abgewöhnt. Gehe in meiner Stadt zu Fuß oder bin mit dem Rad unterwegs. Auch meine Kinder.

Gut, oder?
Reicht nicht, brüllt mein Gewissen wutentbrannt, und ich versuche es zu überhören.

Aber wann ist mein Preis erreicht? Viel zu schnell.
Wenn ich an die fair gehandelten, fair produzierten Dinge nur per Versandhandel dran komme.
Wenn ich Lust auf eine Bratwurst hab am Stand.
Und ja, ich gebe es zu, wenn manche Leute auf mich herab blicken und blöd fragen, ob ich keinen Führerschein oder kein Auto habe.
Das ist der Punkt. Das ist mein Preis. Und den zu bezahlen fällt mir schwer.

Ich kaufe zwar die Bratwurst aber kein Auto, aber ich fühle mich schlecht.
Und das, weil ich Gutes tun wollte.

Schlechtes Geschäft. Oder?

In diesem Sinne
Preisboxerin

Redakteur




31. Januar 2019, 08:36

Abfallfibel und Gebrauchsanweisung für 2019


Hallo Mädels,

wenn man so ein neues Jahr vor der Nase hat, dann wünscht man sich eine Gebrauchsanweisung, wo dann einigermaßen verständlich gemacht wird, was man so zu beachten hat und wie man sich das Jahr schnell verdirbt.

na ja. das mit dem Verderben können ja andere leute für mich erledigen. ich versuche einfach, es gut zu machen.
Aber Moment! da gibt es ja was!
Richtig. Abfallfibel von Mühlheim.
"Alle Informationen und Termine!" prangt da fröhlich vorne drauf und eine gar lustige Mülltonne verspricht ein "Sauberhaftes Mühlheim".

Die Fibel ist ein ganz hübsch handliches Heftchen.
Schließlich informiert es uns in einfachen Worten über eine Diskussion über Neustrukturierung der Dienstleistungen rund um den Müll.
Schade denk ich, ich hätte auch gerne mal um den Müll herum diskutiert, aber ich verliere immer gegen meinen Mann, der findet irgendwie nicht, dass er den Müll jetzt rausbringen muss.

Ob es dazu Ratschläge gibt? Zur Neustrukturierung des Müllrausbringens?
Ich blätter kurz nach und erkenne dann:
Leider nein.

Jedenfalls steht in der schönen Abfallfibel alles drin.

Angefangen bei den Weihnachtsbäumen des letzten Jahres!

Dazu diverse Beiträge über das Müll ABC.
Toll!
Ich hab Müll immer mit M buchstabiert, aber man lernt ja nie aus!

Also was sagt mir das Büchlein? Das gehört hierhin und das dorthin und dann sind da auch Notfallnummer – ich vermute die Notfallnummern sind für die, die am Abfalltermin keinen Müll haben und sich flugs informieren, wo es noch welchen gibt.

Müll ist ja so unendlich wichtig heutzutage.
Und ein Geschäft!
Da wird bei uns gerne mal geguckt, ob der Deckel noch zugeht, wenn nicht, wird die Tonne nicht geleert. Nicht, daß das Sinn ergibt, aber dann schaut man schnell mal wieder in die Fibel und sieht das Bild vom sauberhaften Mühlheim, und dann ist alles wieder gut.

Ach! Wie sehr wünsche ich mir eine Fibel "Jahr 2019"!
Auch gerne in rot.
Da ist bestimmt viel Müll zu erwarten. Viel zu buchstabieren, wie sauberhaft zu finden...

Und viel Geschäft zu verderben.

Sagt mal selbst!


In diesem Sinne
Gans Sauber

Redakteur




22. Januar 2019, 11:26

Vertrauen

Hallo Mädels,

man macht sich ja so seine Gedanken. Manchmal macht man sich unbeliebt. Wichtig ist zu erkennen, bei wem.

Ich bin zu dem Schluss gekommen:

Ich bin offenabr niemand, mit dem man Pferde stehlen kann. Bin ich nicht.

Als jemand, mit dem man Pferde stehlen könnte, bezeichnet man eine Person, auf die man sich zu 100 Prozent verlassen kann. Ein Pferdedieb muss mutig und für seine Mitstreiter vor allem zuverlässig sein. Denn Pferdediebstahl wurde im Mittelalter hoch bestraft, mitunter sogar mit dem Tod.

Ja. Und offenbar war dieser Diebstahl zu Recht so hoch bestraft - denn ein Pferd war die Grundlage für das Leben vieler. Sein verlust konnte den Tod bedeuten.

Also mit mir geht das nicht.
Sehr unsympathisch.

Aber wenn mich das nächste Mal einer fragt, ob ich mit ihm ein Pferd stehlen könnte, dann würde ich ihm eventuell mein eigenes Pferd leihen, ein Pferd kaufen oder wenn gewünscht auch mein geliebtes Fahrrad...

So ist es. Ich liebe Psychotests!


In diesem Sinne
Getestete

Redakteur




20. Januar 2019, 13:27

Wir können alles, außer Männer 2


Hallo Mädels,

hier mal ein bisschen Eigenwerbung.
Das neue Buch ist fast da.
Darum geht es:

Marie und ihre Freundinnen haben es geschafft, ihren Nachwuchs ohne größere Schäden durch die 1. Klasse zu bringen. Eigentlich Zeit, sich jetzt einmal wieder um das eigene Leben zu kümmern – vor allem wenn es um die Liebe geht, liegt hier einiges im Argen. Oder ist Romantik etwa retro? So scheint es zumindest Jakub, Maries Freund und Patchwork-Partner zu sehen, denn in ihrem Beziehungsalltag hat sich vor allem eines eingeschlichen: Routine, Schule und offengelassene Zahnpastatuben. Zu allem Übel ist da auch noch Constantin, ihr Ex aus München, der jede Gelegenheit nutzt, ihr wieder nahe zu sein. Gut, dass wenigstens die vier Frauen zusammenhalten … Doch dann droht Katrin in die 24/7-Helikopter-Mutti-Falle zu tappen, während Marie sich nicht entscheiden kann zwischen Jakub und Constantin. Da tritt plötzlich ein dritter Mann in ihr Leben. Dummerweise ist er genauso attraktiv und genauso unerreichbar wie Constantin – oder etwa nicht?

Das Kleeblatt Marie, Alexa, Katrin und Olivia geht in die zweite Runde!

Das Cover könnt Ihr Euch in "meinem Buchladen" angucken.


In diesem Sinne
Die Autorin

Redakteur




10. Januar 2019, 15:05

Buch schreiben

Hallo Mädels,

momentan habe ich wieder ein Manuskript vor mir und arbeite daran. Manchmal leichten Herzens, manchmal mühsam.

Und wenn es gar zu arg wird - und ich gar zu sehr denke: wird es was? Wird überhaupt was, was ich anfasse?

Dann fällt mir Robert Walser ein, denn der sagte:


"Die Natur braucht sich nicht anzustrengen, bedeutend zu sein."


Und das beruhigt.


In diesem Sinn
Naturblond

Redakteur




03. Januar 2019, 14:13

Gute Vorsätze

Hallo Mädels,

gute Vorsätze sind auf jeden Fall für die Tonne.
Machen wir uns nichts vor.
(Auf das Wort "Arsch" hab ich verzichtet, weil ich Verzicht grundsätzlich immer sehr vorehm finde).

So.
Nun mal kurz aufgepasst!

Wenn wir dieses Jahr etwas anfangen wollen, dann ganz oder gar nicht.
So.

Aber nun der Nachteil der ganzen Sache:

Wenn wir es ZU GUT machen, werden wir einen ganzen Stall Neider haben - wenn wir es hingegen ZU SCHLECHT machen, werden wir zu Recht gehasst.
Es ist also einerlei.

Lügen hilft auch mal so gar nichts.
Man verzettelt sich beim Unwahrheitsagen einfach zu schnell - und die Wahrheit, das dürfte jedem mittlerweile klar sein, kann man sich am leichtesten merken.

Deswegen rate ich MIR SELBST (und Ihr seid alle eingeladen, dem auch zu folgen):

Sei, wie du bist, Angie.

(es kommt nämlich sowieso raus)



In diesem Sinne
Wunschkonzert war gestern

Redakteur




02. Januar 2019, 16:02

2019


Hallo Mädels.

nein, es gibt nichts zu meckern!

Dieses Jahr werden drei neue Romane von mir erscheinen!
Drei!
Ich bin stolz wie bolle.

Lest noch mal Ziemlich beste Mütter als Vorbereitung, davon wird es nämlich bald Band Zwei geben.
Und etwas ganz Neues!
Freut Euch.

Und denkt daran:

Hanna Simon!
Immer schön merken!



In diesem Sinne
Hanna Simon

Redakteur



Seite 1 von 73